Nicht kaufen, lieber
Baum pflanzen

Klickst du "nicht kaufen" pflanzen wir einen Baum in deinem Namen.

Für einen Hamburger werden 2.450 Liter Wasser verbraucht und 28 kg CO₂ ausgestoßen.

Hamburger

Die industrielle Herstellung von tierischer Nahrung macht ca. 15% der gesamten CO2 Ausstoß weltweit aus. Wir wissen aber auch, dass man manchmal einfach Lust auf sein Lieblingsgericht hat. Dennoch sollten wir uns vor dem Kauf oder dem Konsum zumindest zwei Fragen stellen: 1. Was ist eigentlich nötig, um dieses Nahrungsmittel herzustellen und 2. Brauche ich das wirklich?

2.450 l Wasser
28 kg CO₂

Mit diesem Klick, pflanzt du einen Baum und bekommst dein persönliches Baumzertifikat.

Produkte, die auch schlecht für die Umwelt sind

  • Für eine Banane werden 160 Liter Wasser verbraucht und 0,12 kg CO₂ ausgestoßen.

    Banane

    160 l Wasser

    0,12 kg CO₂

  • Für 100 g Schokolade werden 1.800 Liter Wasser verbraucht und 0,41 kg CO₂ ausgestoßen.

    Tafel Schokolade

    1.800 l Wasser

    0,41 kg CO₂

  • Für eine Tasse Kaffee werden 140 Liter Wasser verbraucht und 0,1 kg CO₂ ausgestoßen.

    Kaffee (pro Tasse)

    140 l Wasser

    0,10 kg CO₂

  • Für eine Avocado werden 400 Liter Wasser verbraucht.

    Avocado

    400 l Wasser

  • Für 1 kg Käse werden 3.178 Liter Wasser verbraucht und 8,5 kg CO₂ ausgestoßen.

    Käse (pro kg)

    3.178 l Wasser

    8,50 kg CO₂

  • Für 1 kg Sojagranulat werden 1,8 kg CO₂ ausgestoßen.

    Sojagranulat

    1,8 kg CO₂

  • Für 750 g Haselnusscreme werden 1.200 Liter Wasser verbraucht.

    Haselnusscreme (pro 750g)

    1.200 l Wasser pro 750 g Haselnusscreme

    Der jährlicher Flächenbedarf durch den Konsum von Palmöl beträgt 407.000 Hektar (Deutschland).

  • Für 1 Liter Soft Drink werden 2,5 l Wasser verbraucht.

    Softdrink (pro l)

    2,6 l Wasser

    0,001% des gesamten CO₂ Austoß in Amerika wird durch die Produktion von Softdrinks verursacht.

#FIX OUR PLANET

Wir können nicht gänzlich auf Konsum verzichten – aber überdenken wir unser Kaufverhalten, kann jeder Einzelne von uns etwas bewirken. Bevor du nächstes Mal deine Kreditkarte zückst, frag’ dich: Brauche ich das wirklich? Ist es die Ressourcen wert? Verwende den Hashtag #FixOurPlanet & zeig’ uns, in welchen Bereichen du unnötigen Konsum vermeidest.

Mutter Natur gibt uns ihr letztes Hemd – nimmst du es an?

Kaufen wir uns ein schickes T-Shirt oder den angesagten weißen Sneaker, den wir grade in der Story eines Influencers gesehen haben, fragen wir uns oft gar nicht, was dieser Kauf eigentlich für unsere Umwelt bedeutet. In Lucky-Luke-Manier klicken wir schneller als unser Schatten auf den Kaufbutton. Wir verstehen das natürlich, es ist ein tolles Gefühl einfach alles immer und überall, nur mit einem Mausklick zu bekommen – ob wir es nun wirklich brauchen oder nicht, spielt dabei meistens keine Rolle mehr. Wenn wir die Lust am Produkt bereits verloren haben, bevor es überhaupt ankommt, können wir es ja per Gratisversand auf kürzestem Weg wieder zurücksenden. Frei nach dem Motto: Aus den Augen, aus dem Sinn.

Uns ist bewusst, wir können nicht einfach aufhören Dinge zu kaufen und manchmal möchte man auch einfach aus dem Bauch heraus zu entscheiden. Aber wir wissen auch, wenn wir uns kurz bevor wir ein neues Handy bestellen, während das “alte” noch einwandfrei funktioniert oder das vierte Paar Sneaker seinen Platz im Schuhschrank einnimmt – fragen: Brauche ich das jetzt wirklich – und rechtfertigt dieser Kauf die Ressourcen und Mittel, die für die Herstellung benötigt wurden? Dann könnten wir einen Großteil des übermäßigen Konsums und der Verschwendung von wertvollen Ressourcen entgegentreten.

Stünde die personifizierte Mutter Natur in ihrem letzten Hemd und mit blutendem Herzen vor dir und würde dich fragen: Brauchst du das wirklich? Was würdest du sagen? Für was würdest du dich entscheiden?

Schaffen wir es unsere Einstellung zum Konsum zu überdenken, wieder einen Bezug zwischen der Verwendung von Ressourcen und deren Nutzen im täglichen Leben herzustellen, kann jeder Einzelne viel bewirken. Erkenntnis ist ja bekanntlich der erste Weg zur Besserung. Deshalb wollen wir mit dir gemeinsam einen Unterschied machen – indem wir unseren Konsum runterschrauben oder den Produktlebenszyklus der Dinge verlängern.

Du möchtest herausfinden, wie du zum Beispiel bei dem Kauf deines nächsten Smartphones, Lapotps oder Tablets Ressourcen und CO2 sparen kannst? Hier kannst du mehr erfahren.

Help us, spread the word!

Verwende: #fixourplanet und tagge: @fix.our.planet

Informiere somit deine Follower über diese Bewegung und werde Teil von etwas Großem. Verwende gerne die Bilder, die wir dir hier zum Download zur Verfügung stellen.